Hinweise zur Datenverarbeitung für Mandanten und Partner

Für Ihr Interesse an einer Mandatierung und das uns damit entgegengebrachte Vertrauen bedanken wir uns ganz herzlich. Hiermit möchten wir Ihnen einige Hinweise zur Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten an die Hand geben.
Mit dem Inkrafttreten der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) wird der Datenschutz für Mandanten deutlich gestärkt. Als Anwaltskanzlei sind wir gemäß § 43a BRAO zur Verschwiegenheit verpflichtet. Im Sinne einer vertrauensvollen Zusammenarbeit mit unseren Mandanten legen wir seit jeher größten Wert auf den Schutz Ihrer Informationen. Diese Verpflichtung halten unsere Anwälte und Mitarbeiter selbstverständlich jederzeit bei der Erhebung und Verarbeitung Ihrer Daten sowie aller Informationen, die uns aufgrund des Mandats bekannt werden, ein.
Sie haben Fragen zum Schutz Ihrer Daten? Kontaktieren Sie uns jederzeit unter email@steuerfachanwaltskanzlei.de.

1. Name und Kontaktdaten des für die Verarbeitung Verantwortlichen

Diese Hinweise gelten für die Datenverarbeitung durch das Internetangebot der Zschieschank § Kollegen Steuerfachanwaltskanzlei, welche unter der Domain https://steuerfachanwaltskanzlei.de/ sowie den verschiedenen Subdomains (im Folgenden „unsere Website“ genannt) abrufbar ist.

Die Daten des Verantwortlichen sind:
Zschieschank § Kollegen Steuerfachanwaltskanzlei
Rechtsanwalt Ralf Zschieschank
Bahnhofstraße 5
36355 Grebenhain
Telefon: +49 6644918280
Telefax: +49 66449182828
E-Mail: email@steuerfachanwaltskanzlei.de
Internet: www.steuerfachanwaltskanzlei.de

2. Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten sowie Art und Zweck und deren Verwendung

Wenn Sie uns mandatieren, erheben wir folgende Informationen:

  • Anrede, Vorname, Nachname,
  • eine gültige E-Mail-Adresse,
  • Anschrift,
  • Telefonnummer (Festnetz und/oder Mobilfunk)
  • Informationen, die für die Geltendmachung und Verteidigung Ihrer Rechte im Rahmen des Mandats notwendig sind

Die Erhebung dieser Daten erfolgt,

  • um Sie als unseren Mandanten identifizieren zu können,
  • um Sie angemessen anwaltlich beraten und vertreten zu können,
  • zur Korrespondenz mit Ihnen,
  • zur Rechnungsstellung,
  • zur Abwicklung von evtl. vorliegenden Haftungsansprüchen sowie der Geltendmachung etwaiger Ansprüche gegen Sie

Die Datenverarbeitung erfolgt auf Ihre Kontaktaufnahme hin und ist nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO zu den genannten Zwecken für die angemessene Bearbeitung Ihrer Anfrage und des Mandats und für die beidseitige Erfüllung von Verpflichtungen aus dem Mandatsvertrag erforderlich.

Die für die Mandatierung von uns erhobenen personenbezogenen Daten werden von uns solange gespeichert, bis sie für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig sind und danach unverzüglich gelöscht, es sei denn, dass wir nach Artikel 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO aufgrund von steuer- und handelsrechtlichen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten (aus HGB, StGB oder AO) zu einer längeren Speicherung verpflichtet sind oder Sie in eine darüber hinausgehende Speicherung nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO eingewilligt haben.

3. Unsere E-Mail-Kommunikation

Die E-Mail-Kommunikation ist mittlerweile zum Standard geworden und für eine effiziente Mandatsbearbei­tung nicht mehr wegzudenken. E-Mails können jedoch, wie auch Telefongespräche, Briefe oder Faxe, durch strafrechtlich relevantes Verhalten möglicherweise von unbefugten Dritten mitgelesen werden. Eine Verschlüs­selung der E-Mails kann das entsprechende Risiko reduzieren.

Die Erfahrung jedoch zeigt, dass die meisten Mandanten keine eigens verschlüsselten E-Mails empfangen kön­nen oder aus Gründen der Praktikabilität auf diesen Schutz verzichten. Sofern Sie uns über das unverschlüs­selte Kontaktformular kontaktieren und dabei eine E-Mail-Adresse angeben oder uns zur Mandatsanbahnung eine unverschlüsselte E-Mail senden, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihnen unverschlüsselt per E-Mail antworten und Ihnen auf diesem Wege alle fallbezogenen Unterlagen übermitteln. Natürlich können Sie sich jederzeit für die Zukunft anders entscheiden und uns mitteilen dass Sie entweder nunmehr nur ver­schlüsselte E-Mail-Kommunikation wünschen oder vollständig auf E-Mail-Kommunikation verzichten wollen (Notfälle zur dringlichen Sicherung Ihrer Rechte ausgenommen).

4. Weitergabe von Daten an Dritte

Eine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte zu anderen als den im Folgenden aufgeführten Zwecken findet nicht statt.

Soweit dies nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO für die Abwicklung von Mandatsverhältnissen mit Ihnen er­forderlich ist, werden Ihre personenbezogenen Daten an Dritte weitergegeben. Hierzu gehört insbesondere die Weitergabe an Verfahrensgegner und deren Vertreter (insbesondere deren Rechtsanwälte) sowie Gerichte und andere öffentliche Behörden zum Zwecke der Korrespondenz sowie zur Geltendmachung und Verteidigung Ihrer Rechte. Die weitergegebenen Daten dürfen von dem Dritten ausschließlich zu den genannten Zwecken verwendet werden.

Das Anwaltsgeheimnis gemäß § 43a BRAO bleibt unberührt. Soweit es sich um Daten handelt, die dem An­waltsgeheimnis unterliegen, erfolgt eine Weitergabe an Dritte nur in Absprache mit Ihnen.

5. Betroffenenrechte

Sie haben das Recht:

  • gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO Ihre einmal erteilte Einwilligung jederzeit gegenüber uns zu widerrufen. Dies hat zur Folge, dass wir die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zu­kunft nicht mehr fortführen dürfen;
  • gemäß Art. 15 DSGVO Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlan­gen. Insbesondere können Sie Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personen­bezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offengelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Ein­schränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft ihrer Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden, sowie über das Bestehen einer automatisier­ten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten verlangen;
  • gemäß Art. 16 DSGVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen;
  • gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlan­gen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Infor­mation, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist;
  • gemäß Art. 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu ver­langen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben;
  • gemäß Art. 20 DSGVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen und
  • gemäß Art. 77 DSGVO sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren. In der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder unseres Kanzleisitzes wenden.

6. Widerspruchsrecht

Sofern Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO verarbeitet werden, haben Sie das Recht, gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Si­tuation ergeben.

Möchten Sie von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen, genügt eine E-Mail an email@steuerfachanwaltskanzlei.de

to top button